Mike Meiré

Mike Meiré (*1964) arbeitet und lebt in Köln. 1987 gründete er zusammen mit seinem Bruder Marc die Agentur Meiré und Meiré und 2001 die Kulturproduktion NEO NOTO. Als routinierter Grenzgänger zwischen den Disziplinen wechselt Mike Meiré kontinuierlich zwischen den Positionen des Brand- und Art Directors, des Designers, des Kurators.
Zu seinen wichtigsten Editorial Design Projekten zählen das mehrfach ausgezeichnete Wirtschaftsmagazin brand eins, das Architekturmagazin ARCH+, das Redesign der Neuen Zürcher Zeitung (NZZ), das internationale Kulturmagazin 032c sowie GARAGE, Dasha Zhukovas Art und Fashion Magazine und seit Oktober 2013 auch das italienische Männer-Lifestylemagazin GQ Italia.
Als Brand Director verantwortet er seit nunmehr 20 Jahren die Kommunikation der Armaturenfabrik Dornbracht und deren Kulturprojekte sowie die Corporate Architecture für die Automobilmarke MINI/ BMW Group.
 Aktuelle Projekte beinhalten die Konzeption eines Concept Stores für das italienische Cashmere-Label AGNONA zur Milan Fashion Week sowie die Entwicklung eines neuen Corporate Designs für den internationalen Fashion-Designer Damir Doma.
Als Gestalter und Kurator inszeniert er Projekte, die sich mit den kulturellen Anknüpfungspunkten von Marken im Kontext von Kunst, Architektur, Fashion, Musik und Design beschäftigen.
 So entwickelte und kuratierte er die  Projektreihe Dornbracht Culture Projects und inszenierte eigene, künstlerische Beiträge wie 2001 das Energetic Recovery System, 2008 Noises for Ritual Architecture, 2009 die Ausstellung Global Street Food (Ausstellung Vitra Museum, Buckminster Fuller Dome), 2011 Back Room oder 2006-2010 The Farm Project, welches u.a. zur Art Basel/ Design Miami, Skulpturenprojekte Münster 07 und im Designmuseum Eindhoven präsentiert wurde (Publikation im Verlag Walter König).
2010 erschien der erste Katalog »DAY IN/ DAY OUT« über seine freien künstlerischen Arbeiten (Gallery BarthaContemporary, London).

Köln-Ehrenfeld, D
Meiré und Meiré
Back