Blog

Danielle Pender – Riposte: A Smart Magazine for Women

Fünf Ideen, vier Zusammentreffen, drei Leitartikel und zwei Feuilletons plus eine »Ikone« – das ist das Konzept von Riposte, einem smarten Magazin für Frauen, das Danielle Pender 2012 gründete. Schon Teenager gelangweilt von den üblichen Publikationen und ihrem negativen Frauenbild, nervte Pender die einseitige Darstellung von Frauen in Magazinen so sehr, dass sie beschloss, sich mit Riposte anderen Themen und Aspekten zu widmen.

James Cartwright – »Rethink«

Erzählerische Dichte, Entdecken, Erforschen in Kombination mit exzellentem Design und nutzerfreundlich gestalteten Inhalten - James Cartwright setzt als Editor von Printed Pages, einem Magazin für Kunst und Design, diese Haltung konsequent in Print und Web um. Die Website des Magazines, »It's Nice That« bietet eine überaus interessante Mischung vielfältigster Inhalte.

Verónica Fuerte – Illustration for Print

Klein, wendig, mit insgesamt drei Kollegen im Team – das ist HeyStudio aus Barcelona, die Agentur konzentriert sich auf Illustration und Grafikdesign für Print. Im Bereich Illustration liegt der Schwerpunkt darin, komplexe Inhalte leserfreundlich und verständlich umzusetzen.

Christian Hanke – Looooongform | 5 perspectives on digital editorial

Liebe zum Detail. Maximaler Respekt für den Kunden. Erzählerische Dichte. Das sind die wesentlichen Eckpunkte, auf denen Christian Hanke seine Arbeit für zahlreiche Kunden von Startups über Verlage bis zu Großkunden wie Red Bull aufbaut. Zu seinen Lieblingsbeispielen der erzählerischen Dichte gehört die Reportage »Snowfall« der New York Times; die multimediale Veröffentlichung hat das, was im Netz publiziert worden ist, auf sehr nachhaltige Weise verändert.

Johannes Erler | Mirko Borsche | Lars Harmsen | Mario Lombardo – Designers' Battle

»Das wichtigste Utensil, das wir brauchen auf der Bühne, das ist ein Kasten Bier.« Boris Kochan zählt die Dinge auf, die für die Designers' Battle nötig sind: Noch ein Flipchart, ein paar Stifte. Barhocker, aufgeklappte Laptops und Stehtische stehen schon auf der Bühne. Moderiert von Johannes Erler, treffen sich dort Mirko Borsche, Erfinder von Editorials wie »jetzt« und »Neon«, Mario Lombardo, Gestalter von Magazinen wie »spex« und Lars Harmsen, Herausgeber von »slanted« – für einen Wettstreit der Designer.

Stefan Kiefer - Im Roten Rahmen

Auf Sylt geboren, in Nordfriesland großgeworden, das ist Stefan Kiefer, der sich selbst Unbeugsamkeit, eine gewisse Dickschädeligkeit und Beharrungsvermögen attestiert. Passende Charaktereigenschaften für einen Grafikdesigner und Art Director beim SPIEGEL: »Man muss manche Sachen durchhalten können in einem solchen Job« merkt Kiefer lakonisch an. »... dafür ist das ein toller Laden.« Mittlerweile ist Stefan Kiefer nicht mehr für die Titelseiten zuständig, sondern gestaltet die Monatsmagazine des SPIEGEL.

Ana Parreira | Holger Schmidhuber - Von der Marke zum Editorial Design und wieder zurück

Was hat Corporate Publishing mit Wehtun gemeinsam? Und was überhaupt mit Grillen und Fleisch? Die Antwort ist verblüffend einfach: Zu den Kunden von Ana Parreira und Holger Schmidhuber gehört die Firma Weber-Stephen, ehedem eher unbekannter Erfinder und Hersteller von Kugelgrills. War die Marke in Europa und vor allem Deutschland anfangs nur Grillfreaks bekannt, ist sie mittlerweile zum Kult unter Grillfans aller Altersklassen avanciert.

Patrick Rössler – »zum teil sogar ganz nette arbeit.«

»zum teil sogar ganz nette arbeit« legt nahe: Herbert Bayers Arbeiten waren ganz und gar keine netten Arbeiten, jedenfalls nicht im Sinne von Gefälligkeit und Oberflächlichkeit. Der ehemalige Bauhaus-Meister, der bis zu seiner endgültigen Emigration 1938 ein schwieriges Arrangement mit den Faschisten einging, wurde berühmt für seine wegweisenden Gestaltungen.

Horst Moser – Die Grammatik des Geschichtenerzählens

Unterschiedliche Stilmittel von Erzählung, von geschriebenem oder gesprochenen Wort, in Sprache gegossene Zeit und das Verhältnis zu Bewegung, Tempo, Themenkreis, rhythmische und sprachliche Konsequenz: All das zählt Horst Moser auf als essentielle Grundlagen des Geschichtenerzählens, zunächst mit ausschließlicher Perspektive auf das Wort. Eine Bandbreite, die vor allem der Sprache zur Verfügung steht.

STERN – Wagnis Relaunch

791 Tage: Auf den Tag genau, Johannes Erler hat penibel nachgezählt, begann der Designer dort als Art Director. Mit seinem Büro ErlerSkibbeTönsmann zählt er illustre Namen zu seinen Auftraggebern: Die Süddeutsche, deren Relaunch das Büro inklusive Schriftdesign komplett gestaltete, verschiedene Verlage, Theater in Bremen, Dresden und Stuttgart. Seit 2012 bestimmt er als Art Director das äußere Erscheinungsbild des STERN und hat dessen Relaunch umgesetzt.

Seiten

Subscribe to RSS-Feeds