Nach der #qved ist vor der #qved

»Haben Sie jetzt gerade gesehen, was Sie alles noch nicht gesehen haben?« fragt Boris Kochan in die Runde. Eine überaus treffende Abschlussfrage für die 3. QVED-Konferenz 2014, die nach zwei erfolgreichen Vorläufern innerhalb kürzester Zeit ausverkauft war und mit rund 650 Teilnehmern zu den erfolgreichsten Veranstaltungen der Munich Creative Business Week MCBW gehört. Ein wenig ist das auch schon Zukunftsmusik und Ausblick:  auf die nächste Konferenz »Quo Vadis, Editorial Design?« die vom 26. - 28.2.2015 in München stattfinden wird.

Viele Fragen hat die »#qved« aufgeworfen; generelle Antworten gibt es nicht, nicht inmitten von Umbrüchen, nicht in einer Branche, die seit Jahren krisengeschüttelt ist und deren Produkte immer wieder totgesagt werden. Möglicherweise bedingt auch durch ständige Veränderung, die noch dazu mit unglaublichem Tempo vor sich geht. Aber das gehört, so Kochan während seines Fazits, zu den Herausforderungen für Designer: Das Unbekannte für sich selbst ein wenig fassbarer machen, während einer Entwicklung feststellen, dass der angepeilte Zielpunkt möglicherweise ein ganz anderer wird – ganz normal im Beruf des Designers, der mittlerweile Grenzgänger zwischen Digitalität und Print ist. Die Konferenz »Quo Vadis, Editorial Design?« hat viele Perspektiven und Ansätze geboten: Von Independent bis Mainstream waren alle Spielarten des Editorial Design vertreten. Mit ungewöhnlichen Ideen und Ansätzen, mit individueller Haltung, mit Herzblut, Leidenschaft und Engagement, vor allem aber mit Versuchen zur Orientierung inmitten schnelllebiger Entwicklungen.

Nach der »#qved« ist vor der »#qved« - ohne zahlreiche helfende Hände aus den Reihen der tgm-Mitglieder, ohne Partner wie Getty, fontshop, AGD, BDG, der tgm, independent mediendesign, befreundeter Unterstützer wie »facing pages« wäre eine Veranstaltung wie die »Quo Vadis, Editorial Design?« nicht möglich. Deswegen: Nach der »#qved« ist vor der »#qved«, die Fortsetzung der Erfolgsgeschichte folgt – 2015. Wir sehen uns.